Klinische Entwicklung

Unser Ziel ist die Entwicklung von Arzneimitteln zur Behandlung der verbreitetsten Atemwegsallergien. Jenseits unserer derzeitigen Fachgebiete untersuchen wir das therapeutische Potenzial neuer klinischer Indikationen und zeigen über klinische Studien hinaus weitere Evidenz für unsere Allergenimmuntherapien.

Stallergenes Greer setzt sich für die Verbesserung der Gesundheit und Lebensqualität der Patienten ein. Klinische Studien sollen den Nachweis erbringen, dass eine Behandlung sicher und wirksam ist und qualitativ hochwertige Daten für die Entscheidungsfindung liefern.

Sämtliche unserer Präparate zur Allergenimmuntherapie wurden in klinischen Studien umfangreich untersucht. Insbesondere Verträglichkeit und Wirksamkeit standen hierbei im Vordergrund; sie wurden sowohl kurz- als auch langfristig sowie nach Therapieende evaluiert. Die Zulassungen durch das Paul-Ehrlich-Institut bescheinigen die Qualität unserer Therapien mit Hauptallergenen.   

Real World Evidence: Daten zur Allergiebehandlung aus dem Behandlungsalltag

Weitere Evidenz für die Allergen-Immuntherapie (AIT) von Stallergenes Greer wird in Form von Real-World-Studien erbracht. 

Stallergenes Greer ist der sogenannte "Sponsor" des BREATH (Bringing Real-World Evidence to Allergy Treatment for Health) Real-World-Evidence-Programms und das erste Unternehmen im AIT-Bereich, das Ärzten und Kostenträgern umfangreiche Daten aus dem Versorgungsalltag, basierend auf den tatsächlichen Erfahrungen von Patienten und Ärzten, zur Verfügung stellt. Das BREATH-Programm wurde entwickelt, um Daten über den Nutzen der Allergenimmuntherapie (AIT) für Menschen mit Allergien in der Routineanwendung, d.h. im realen Leben, zu erfassen. 

Die BREATH-Studien bewerten u.a Verordnungsdaten für eine Vielzahl von AIT-Arzneimitteln, einschließlich der Produkte von Stallergenes Greer, und vertiefen unser Wissen und Verständnis über die Ergebnisse bei Patienten im realen Leben, außerhalb klinischer Studien.

Die BREATH-Studien wurden von einem wissenschaftlichen Komitee aus Allergologen, Pharmako-Epidemiologen und Lungenfachärzten aus mehreren Ländern geplant und nutzen große Verschreibungsdatenbanken, um Patientenbehandlungen im realen Leben zu betrachten. Diese Datenbanken bieten uns die einzigartige Möglichkeit, eine lange Patienten-Behandlungsgeschichte zu verfolgen. Patienten können mit einer lebenslangen Krankheitslast konfrontiert sein1. Daher ist die Bereitstellung von Daten über die langfristigen Effekte der AIT bei der Behandlung von Allergien von immenser Bedeutung.

Real-World-Evidence ist kein Ersatz für randomisierte klinische Studien zur Allergenimmuntherapie, die der Goldstandard sind, sondern sie ergänzt klinische Studien durch die Untersuchung von Variablen, die dort typischerweise kontrolliert oder ausgeschlossen werden (wie Komorbiditäten, Lebensstil oder demografische Daten), die sich in klinischen Studien aus Kostengründen ausschließen oder bei denen multiple Studienarme nicht möglich sind. Diese Evidenz kann uns zusätzliche Erkenntnisse sowohl aus Sicht des Arztes als auch des Patienten liefern2 .

 

1.  Papadopoulos NG, et al. Clin Transl Allergy. 2012. 2:21

2. Sherman R, et al. N Engl J Med, 2016. 375(23), 2293-2297 and Mahajan R. Int J App Basic Med Res. 205. 5(2), 82